Museum
Museum Fridericianum Laubach

Die Abteilungen

DAS ERDGESCHOSS:
Zeitreise durch das Laubacher Land

Der historische Rundgang im Erdgeschoss beginnt mit der vor- und frühgeschichtlichen Besiedlung und endet mit der Bildung der Großgemeinde Laubach in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts.

Vor dem Hintergrund des allgemeinen Zeitgeschehens wird der Besucher durch Texte, Bilder und Objekte mit Besonderheiten des Laubacher Raumes vertraut gemacht. Er kann miterleben, wie die selbständige Grafschaft Solms-Laubach entstand, wie Laubach Residenzstadt wurde, wie Pfarrer Cervinus den 30-jährigen Krieg schilderte, wie es dem Laubacher Land im Großherzogtum Hessen erging, warum Friedrich Kellner ein geheimes Tagebuch führte – und vieles mehr!




DIE ERSTE ETAGE:
Ora et labora (bete und arbeite)

Kirche und Schule, eng verbunden

In der ersten Etage des Museums werden unter dem Motto „Ora et labora“ (bete und arbeite) spezielle Themen behandelt. Ein Rundgang ist hier nicht vorgegeben; die meisten Besucher werden aber zuerst den prächtig ausgestatteten Doppelraum Kirche-Schule betreten.

Schwerpunkte sind hier die Baugeschichte unserer Kirchen und Wendepunkte in der kirchlichen Ausrichtung der Gemeinde (Reformation, Pietismus), die sich auch im Schulwesen der Grafschaft Solms-Laubach widerspiegeln. Der Besucher kann sich von Klängen der Laubacher Kantorei verzaubern lassen. Kinder können auf der alten Schulbank Platz nehmen. Ein besonderer Blickfang ist der Physikschrank aus dem Gymnasium Fridericianum mit den zahlreichen Physikgeräten aus der Zeit um 1900.


Arbeit ist das halbe Leben ...

Das kleine Laubacher Land bot einst eine überraschende Vielfalt an Arbeitsmöglichkeiten: in der Kleinstadt, die zugleich Residenz war, in den unterschiedlich genutzten landwirtschaftlichen Zonen und in den großen Waldgebieten.

Vorgestellt werden u.a. ein Buchbinder mit seinem Gerät aus der Zeit um 1900, das Weberdorf Freienseen, Köhler und Waldarbeiter, die Laubacher Glasproduktion im 17. Jahrhundert und der Industrieort Friedrichshütte, aus dem sich das Großunternehmen Buderus entwickelte.






DAS OBERGESCHOSS:
Laubacher Leut’

Im Obergeschoss werden alte Vereinigungen,  die sich im traditionsbewussten Laubach Jahrhunderte hindurch erhalten haben, und Laubacher Persönlichkeiten vorgestellt.

Besucher gewinnen einen Eindruck von dem seit 1540 bezeugten Ausschußfest, das die Ausschuß-Gesellschaft als Nachfolger der alten Bürgerwehr jährlich feiert. Sie lernen die Baumkircher Gesellschaft kennen – eine Wüstungsgemeinschaft aus dem Mittelalter. Von den Laubacher Künstlern werden Editha und Felix Klipstein, Carl Barnas und Wilhelm Kufittich mit ihren Werken vorgestellt. Eine besondere Überraschung ist das „Museum im Museum“, das dem Museums- gründer Willi Demmer gewidmet ist




>> nach oben <<

 

 

Hier finden Sie uns:
Museum Fridericianum
Friedrichstraße 9
35321 Laubach

Der Weg  in das Museum Fridericianum Laubach

Öffnungszeiten:
Samstag u. Sonntag  14:30 – 16:30 Uhr,
jeden 1. Mittwoch im Monat von 10:00 - 12:00 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung.

So erreichen Sie uns:
Tel.:  Im Museum: 0 64 05 / 92 16 02
Tel.: Tourismus- und Service GmbH: 0 64 05 / 921 321
Mail:  info@museum-fridericianum.de